Werkstücke

Eröffnung: 02.07.2015, 19–22 Uhr 3.–4.7.2015 12–20 Uhr Die Ausstellung findet in den Wechselstuben, einer temporären Rauminstallation von Michael Beutler am Rosa Luxemburg Platz statt. Gezeigt werden das erste Objekt und das erste Haus der Architekturstudenten des Ateliers Bettina Kraus der Technischen Universität Cottbus. Der Entstehungsprozess beginnt mit der Entscheidung für ein Material – Holz, Filz,… Werkstücke weiterlesen

Sharon Paz, Restraining Motion

In ihrer eigens für die Fensterfront des Kunstvereins konzipierten Videoinstallation ‘Restraining Motion’ thematisiert die in Berlin lebende israelische Künstlerin Sharon Paz die Rolle des Individuums in der Gesellschaft. Ihr künstlerisches Mittel dabei ist eine von ihr entwickelte Form des Schattentheaters, das sie in wechselnden realistischen Räumen situiert. Die Darstellung von Zwang und Auflehnung des Einzelnen gegen Umstände und äußere Zwänge unterliegt dabei einer hoch stilisierten Choreographie mit Hang zum Absurden.

Paula Doepfner,
Ease Your Window Down

A public project 27.08.2014, 11am — meltdown located on urban green commissioned by L40 – Verein zur Förderung von Kunst und Kultur am Rosa-Luxemburg-Platz e.V. as a contribution to the first Project Space Festival Berlin

Giovanna Sarti, Consistency:
A public poster project

With images selected by Giovanna Sarti and Susanne Prinz from the Drawings Storage Today’s world is still filled with enigmatic signifiers and deceptive representations making for experiences that are often redundant and sometimes misleading. The pleasure of imagination quite often is numbed simply by overexposure. In fact, it seems that universally we are in a… Giovanna Sarti, Consistency:
A public poster project
weiterlesen

Situated Heterogeneities Part I, Yes, We share a Secret

„I can say that any new Europe Square … is new. Different, special, great! I love them all for themselves. I can pick any. They all tell something. They are real incarnations of the confusion, true perforations in the ideological veil, physical traumas of the dream, epidermic eruptions of an urging desire, etc… It’s real love, and when you love you have this special attachment to the beloved’s scars and special marks, they become ports and handles on an infinite surface. I pick them up and think about them and try to tell them they’re not alone. Because most of the time, they’re left alone with their name, and of course, nobody cares.“

Gustav Hellberg,
Alien

21.02.—05.04. 2015 21.02.15  20h Drinks: Kaschk Kaffeebar @ L40 Aliens, die für kurze Zeit das L40 bevölkern, sind kleine Leuchtobjekte. Ein Zufallsalgorithmus steuert ihre LEDs auf eine Art, die sie blinzelnden Augen ähneln lässt. Versteckt hinter Glasscheiben und eingezwängt in dunkle Ecken scheinen sie uns vom Haus aus zu beobachten, wärend sie selbst im Verborgenen… Gustav Hellberg,
Alien
weiterlesen