Wilhelm Schürmann, und alles viel zu leise

der Film zur Stadt
Öffnungszeiten: Mi-Fr 14-18h und auf Anfrage

12.9.–31.10.20

Als im Rest von Berlin-Mitte an allen Ecken renoviert und gebaut wurde, hat man die Gegend um den Rosa-Luxemburg-Platz übersehen. Erst mit Beginn der 2000er Jahre begann der Ort sich rasant zu entwickeln. Etwa gleichzeitig zog es Wilhelm Schürmann von Aachen nach Berlin. Seitdem geht der Fotograf beharrlich auf immer gleichen Wegen durch die Stadt in Richtung Rosa-Luxemburg-Platz – die Kamera stets griffbereit. So entstanden hunderte bisher nicht gezeigter Bilder.

Schürmanns Städteporträts, die ihn zu einem prominenten Vertreter deutscher Dokumentarfotografie machten, zeigen Deutschland stets als sachlichen Ort. Nur auf den ersten Blick scheinen die Motive banal. Tatsächlich sind sie Bilder einer tentativen Annäherung an einen Raum. Ein hintergründiger Witz durchzieht seine Arbeiten. Zugleich zitiert er unaufdringlich die Geschichte der Fotografie.

Der Kunstverein am Rosa-Luxemburg-Platz zeigt erstmals eine Auswahl der zwischen 2007 und 2019 in Berlin entstandenen Bilder.

Opening Hours: Wed – Fr 2-6 pm and upon request

While the rest of Berlin-Mitte was being renovated and built up virtually everywhere, the area around Rosa-Luxemburg-Platz was overlooked. It wasn’t until the beginning of the 2000s that it too began to see rapid development. Around the same time, Wilhelm Schürmann moved from Aachen to Berlin. Ever since, and always with his camera at hand, the photographer has doggedly taken the same paths through the city on his way to Rosa Luxemburg Platz, resulting in hundreds of previously unseen images.

Schürmann’s city portraits have made him a prominent representative of German documentary photography; they always depict Germany as an objective location. Yet the motifs only seem banal at first glance. Gradually, the images reveal a tentative approach to a space. Schürmann’s work is imbued with a subtle humour, while simultaneously and unobtrusively quoting photographic history.

For the first time, the Kunstverein at Rosa Luxemburg Platz presents a selection of the pictures taken between 2007 and 2019 in Berlin.