2050 – Nature Morte

Joulia Strauss, Transindigenous Environmental Front for the Green Bangalore (2019) mit Yash Bhandhari, Dharmendra Prasad, Clara Stella Hüneke, Marc Müller

Christine & Irene Hohenbüchler
und Klasse für Kooperative Strategien, Kunstakademie Münster
Fabian Knecht
Almut Linde
Anna Meyer
Olaf Nicolai
Oliver Ressler
Stefanie von Schroeter
Joulia Strauss
Andreas Templin
Silke Wagner
(kuratiert von Raimar Stange)


Öffnungszeiten: 
Um die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen und die Gesundheit und Sicherheit aller zu priorisieren, ist der Kunstverein ab dem 17. März 2020 nur noch nach Vereinbarung geöffnet. Für Anfragen wenden Sie sich bitte an prinz@rosa-luxemburg-platz.net

Ausstellungsdauer: 8.3.– voraussichtlich 30.5.2020

Der Klimawandel nimmt immer mehr an Fahrt auf. Das Schmelzen des Eises in der Antarktis wird z. B. die Geschwindigkeit des Meeresspiegelanstiegs wohl zumindest verdreifachen. 2050 – nature morte zeigt Kunst, die  analysiert, alarmiert und und mit Mitteln der ästhetisch-künstlerischen Aufklärung aufrüttelt. Gleichzeitig wird das Thema als politisches Sujet präsentiert. Vor allem Letzteres eröffnet Handlungsoptionen, die mithelfen wollen, den schleichenden Tod unseres Ökosystems in vielleicht letzter Minute abzuwenden oder zumindest den Verlauf der von Wissenschaftlern bereits für 2050 prognostizierten Katastrophe abzuschwächen. Dabei stehen Themen wie Anthropozentrismus und Artensterben, Temperaturanstieg und Energiewirtschaft im Zentrum des Interesses der 11 Künstler*innen aus Berlin, Frankfurt a M, Hamburg, Wien und Athen.

Kuratiert wird 2050 – nature morte von Raimar Stange.

Zur Finissage erscheint ein Zeitungskatalog mit Texten von Sonja Lau Abraham, Carsten Probst, Lena Reisner, Raimar Stange, Harald Welzer und Statements der Künstler*innen.

Die Ausstellung wird unterstützt durch die Berliner Senatsverwaltung Kultur und Europa und ER Energy Rental Berlin Brandenburg GmbH. Die Installation von Fabian Knecht konnte mit freundlicher Genehmigung der AmanoGroup realisiert werden.

From March 17th, 2020 the Kunstverein will be open by appointment only to help contain the spread of COVID-19 and prioritize the health and safety of everyone. For inquiries please contact prinz@rosa-luxemburg-platz.net.

Climate change is picking up speed. The melting of the ice in the Antarctic for example will at least triple the estimated speed of sea level rise. ‘2050 – Nature Morte’ shows art that analyzes, alarms and shakes up with aesthetic-artistic means and presents the topic as a political subject. The latter in particular opens up options for action to help prevent the creeping death of our ecosystem at the last minute, or at least weaken the course of the catastrophe predicted by scientists for 2050. Topics such as anthropocentrism and species extinction, rising temperatures and the energy industry are at the center of interest of the 11 artists from Berlin, Frankfurt a M, Hamburg, Vienna and Athens.

2050 – nature morte is curated by Raimar Stange. A magazine with texts by Sonja Lau Abraham, Carsten Probst, Lena Reisner, Raimar Stange, Harald Welzer and statements by the artists will be published.

The exhibition is supported by Senatsverwaltung Kultur und Europa, Berlin,  and ER Energy Retal Berlin Brandenburg GmbH. Fabian Knecht’s installation was made possible by the friendly persmission of AmanoGroup.