Nika Radić, My Voice Will Go With You

Eröffnung: 21.2.2020 19h

‚My Voice Will Go With You‘ ist eine Sentenz des amerikanischen Psychiaters Milton Erickson, der Mitte des 20. Jahrhunderts erstmals Hypnose regelmäßig in seiner therapeutischen Praxis angewendet hat. Die Ausstellung von Nika Radić im Kunstverein am Rosa-Luxemburg-Platz spielt mit ericksonischen Elementen der Hypnose, um den Besuchern andere Möglichkeiten der Betrachtung der Umgebung anzubieten und die Parallelen zwischen Hypnose und Kunstwerk als Medium und Methode zu zeigen. Die drei Elemente dieser Hypnotherapie – Verwirrung, Konzentration und Metapher – spiegeln sich in der Struktur der Präsentation. Die Rauminstallation, deren zentrale Elemente eine Fotoserie und ein Video sind, spricht die Besucher*innen direkt an und lädt im Sinne Ericksons zu individuellen Betrachtungsweisen ein.

Lecture performance ‚Hypnos‘ am 26.2.2020 um 19h

‚My Voice Will Go With You‘ is a statement by the American psychiatrist Milton Erickson, who first used hypnosis regularly in his therapeutic practice in the mid-20th century. Nika Radić’s exhibition at the Kunstverein on Rosa-Luxemburg-Platz plays with Ericksonian elements of hypnosis in order to offer visitors other options for viewing the surroundings and to show the parallels between hypnosis and artwork as a medium and method. The three elements of this hypnotherapy – confusion, concentration and metaphor – are reflected in the structure of the presentation. The spatial installation, the central elements of which are a series of photos and a video, addresses the visitors directly and invites them to take an individual approache to the interpretation.

Lecture performance ‚Hypnos‘ on Feb 26th 2020, 7pm

Irène Hug
Repräsentation

Weit entfernt von der cleanen Schriftkunst amerikanischer Minimalisten oder Konzeptkünstler, konfrontiert uns Irène Hug mit ihren Botschaften in grellen Leuchtschriften, Objekten, Installationen und Fotografien. Hug bearbeitet und verwertet die typografischen Formen von Wegweisern, Logos und Reklameslogans, die weltweit urbane Räume überziehen. Mit den Techniken der Appropriation, der Montage, des Zitats und der Retusche reagiert sie auf die vorgefundenen Materialien, Situationen oder stereotypen Erscheinungsbilder, deren Bedeutung sie mittels pointierter und zugleich komplexer gestalterischer Eingriffe verändert und kommentiert.

Für den Kunstverein hat sie eine neue Arbeit entwickelt, die mit subtilem Witz unsere Verstrickungen in omnipräsenten Konsumismus hinterfragt und uns auffordert, gleichsam hinter den Oberflächen, der wahren Bedeutung von Dingen und Worten auf den Grund zu gehen.

Der Katalog Reading Pictures (Deutsch/Englisch) erscheint bei Fantôme, ISBN 978-3-940999-45-0
Die Arbeit ist 24h/Tag sichtbar und kann zu üblichen Bürozeiten besucht werden.

Far from sober artworks of American minimalists or conceptual artists involving written language, Irène Hug confronts us with her messages in glaring neon signs, objects, installations and photographs. Hug utilises and manipulates the typographic components of signposts, logos and advertising slogans that cover urban spaces worldwide. Using techniques of appropriation, montage, citation, and retouching she reacts to found materials, situations or stereotypical images, commenting on and changing their meaning using pointed but complex artistic interventions.

The artist has conceived a new work for the Kunstverein that questions our entanglement in omnipresent consumerism, and challenges us to get, behind the surfaces, as it were, to the bottom of the true meaning of things and words.

The catalogue Reading Pictures (German/English) is published by Fantôme, ISBN 978-3-940999-45-0
The artwork is visible 24/24 and can be visited during usual office hours.